Förderprogramm für Sportstätten

Mit einem einzigartigen Förderprogramm wird das Land Nordrhein-Westfalen die Sportvereine und Sportverbände im Land unterstützen. Für zukunftsorientierte Sportstätten und zur Behebung des massiven Modernisierungsstaus bei Sportstätten wird das Sportstättenförder-programm „Moderne Sportstätte 2022“ aufgelegt.
 
Die Staatsekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, betont, dass „Sportvereine und Sportverbände mit dem Sportstättenförderprogramm eine fundamentale Unterstützung erhalten, die zu einer deutlichen Verbesserung der Sportstätteninfrastruktur in Nordrhein-Westfalen führen wird. Mit dieser Förderung unserer Sportvereine investieren wir in die Mitte der Gesellschaft“.
 
Sportvereinen und Sportverbänden werden dabei von 2019 bis 2022 zur Modernisierung und Instandsetzung, zur energetischen Sanierung und für den barrierefreien Ausbau von Sportstätten vom Land Nordrhein-Westfalen insgesamt 300 Millionen Euro bereitgestellt, die im Rahmen von Projektanträgen als Zuwendung abgerufen werden können, die nicht zurück gezahlt werden muss. Dabei handelt es sich bei den 300 Mio. Euro nicht um Kredite, sondern um „echtes Geld“, das mit der Ergänzungsvorlage in den Haushaltsplan 2019 des Landes eingebracht wird.
 
Die Verwaltung des Programms soll über die NRW.BANK abgewickelt werden, um deren Erfahrung im Fördergeschäft zu nutzen. Mit der Einführung des Sportstättenförderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“ erweitert die Landesregierung die Förderung von Sport-infrastrukturen, die bisher zum Beispiel durch die kommunale Sportpauschale und das Bürgschaftsprogramm für Sportstätten vorgenommen wurde und erhalten bleibt.

Stadtmeisterschaften im Tennis

180912tennis1

Bei herrlichem Wetter fanden Anfang September auf der Anlage des TC GW Freudenberg die Jugendstadtmeisterschaften im Tennis statt. 13 Kinder und Jugendliche aus den beiden Tennisvereinen Grün-Weiß und TV Freudenberg traten in vier verschiedenen Altersklassen gegeneinander an. Mit großem Engagement und sichtbarer Spielfreude zeigten die 6- bis 16- Jährigen ihr Können im Umgang mit der gelben Filzkugel; für die meisten war es sogar das erste Tennisturnier überhaupt. Am Endspieltag erhielten sie aus den Händen der Vertreterin des Stadtsportbundes Nancy Roggenkamp und der Turnierleiterinnen Susanne Schneider (GW) und Felizitas Leopold (TV) Urkunden und Medaillen. Die frisch gekürten Stadtmeisterinnen und Stadtmeister dürfen sich darüber hinaus über einen Gutschein für den Besuch des Freudenberger Freibads im nächsten Sommer freuen.

Weiterlesen

Stadtmeisterschaften im Schwimmen

Die DLRG und der StadtSportVerband Freudenberg richten am Mittwoch, 27. Juni, im Freibad Freudenberg die Stadtmeisterschaften im Schwimm-Mehrkampf aus. Anmeldungen können ab 17 Uhr bis 15 Minuten vor Wettkampfbeginn erfolgen. Der Start nach Altersklassen beginnt um 18 Uhr. Das Stargeld beträgt 1 Euro für Schüler/innen und Jugendliche bis 18 Jahre, 2 Euro für Erwachsene. Startberechtigt sind alle Einwohner der Stadt Freudenberg, Arbeitnehmer Freudenberger Unternehmen sowie Mitglieder der Freudenberger Sportvereine und Schüler/Innen der Freudenberger Schulen und Kindergärten. Teilnehmer, die nicht zu dem genannten Personenkreis zählen, sind herzlich willkommen und werden gesondert gewertet. Die Sportabzeichen-Abnahme in den Schwimmdisziplinen ist nach Beendigung der Wettkämpfe möglich.

Jahreshauptversammlung 2018

Kontinuität ist Trumpf beim Stadtsportverband Freudenberg, der zahlreiche Vereinsvertreter zur Jahreshauptversammlung im Ratssaal am Mórer Platz begrüßen durfte. Bevor Vorsitzende Beate Uebach in die Tagesordnung einstieg, nutzte Bürgermeisterin Nicole Reschke die Gelegenheit, den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Sportvereine ihren Dank für die geleistete Arbeit und das große Engagement auszusprechen. Gleichzeitig teilte sie mit, dass die Sportpauschale von 48.000 auf 60.000 Euro jährlich aufgestockt wird und dass die lang ersehnten Sanierungsarbeiten in den Toiletten und Umkleiden der Sporthalle Büschergrund im Sommer beginnen werden. Anke Flender, Vorsitzende des Ausschusses für Schule, Sport, Familie und Soziales, lud die Vereinsdelegierten ein zum aktiven Dialog zwischen Sport und Politik. “Ich möchte selbst sehen, wo bei den Vereinen der Schuh drückt und komme gerne zu Ihnen.”

SSV-Vorsitzende Beate Uebach machte in ihrem Bericht deutlich, dass “viele Faktoren dazu führen, dass das Ehrenamt immer schwieriger zu bewältigen ist.” Sie appellierte wie schon in den Jahren zuvor an die Vereine, sich aktiv am Sportgeschehen zu beteiligen und warb damit sowohl für die Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen, an den Stadtmeisterschaften und an der Sportlerehrung.

Keine Änderungen gab es in personeller Hinsicht: Die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder Burkhard Hoffmann (2. Vorsitzender), Nancy Roggenkamp (Kassiererin) und Uli Haas (Koordinator Vereine) wurden ohne Gegenstimme wiedergewählt. Stefan Goeke wird Patrick Neumann als Kassenprüfer ablösen, während der Posten des Sportwartes nach wie vor unbesetzt bleibt. Immerhin: Mit Sebastian Eiteneier von den Sportschützen Freudenberg wurde ein engagierter Mitarbeiter für die Position des Jugendwartes gefunden, der sich künftig um den Neuaufbau der Sportjugend kümmern möchte.

Unter dem Punkt “Verschiedenes” nahm die Diskussion über die im Mai wirksam werdende EU-Datenschutzgrundverordnung breiten Raum ein, die bei den meisten Vereinen für Verunsicherung sorgt. Der SSV wird dazu alle relevanten Infos auf seiner Homepage unter www.ssv-freudenberg.de zeitnah veröffentlichen. Die nächste Jahreshauptversammlung wurde für den 25. April 2019 terminiert. Die Ehrung der erfolgreichsten Sportler findet am 1. März 2019 statt.

Beste Sportler des Jahres 2017 geehrt

Ein Festabend für die besten Sportlerinnen und Sportler des vergangenen Jahres, veranstaltete der Stadtsportverband am Freitagabend in der Aula des Schulzentrums an der Eicher Seite. Eine stattliche Liste hatte sich die Vorsitzende Beate Uebach herausgearbeitet, um an diesem Abend die Leistungen der jungen und schon etwas älteren Sportler aus dem vergangen Jahr zu würdigen. Im gut besuchten Festsaal konnte Stadtsportverband-Vorsitzende Beate Uebach neben den vielen Sportlern und ihren Betreuern auch Bürgermeisterin Nicole Reschke und Anke Flender vom Familien-, Schul-, Sozial- und Sportausschuss begrüßen. 

Weiterlesen