Herzlich Willkommen beim SSV Freudenberg!

Karl-Dieter Uebach jetzt ein "Achtziger"

161129a

Das Geburtstagskind ist nicht nur in seinem Heimatort eine Institution für seine Mitmenschen, als ehemaliger Ortsvorsteher und ehemaliger stellvertretender Bürgermeister hatte Karl-Dieter Uebach auch an seinem 80. Geburtstag noch viele für ihn unerledigte Dinge zu bewältigen. Einen großen Bahnhof zu seinem Ehrentag wollte der Niederndorfer vermeiden, aber zu einem 80. Geburtstag kommen halt doch etliche Gäste und wollen willkommen geheißen werden. Da wurde die Familie zur Gratulanten-Minderheit, Tochter Heike und die Söhne Karl-Jürgen und Dirk sowie die Enkelkinder wurden in die Vorbereitungen zum Fest integriert werden.

161129cDie heimische Wohnstube ist zum Feiern zu klein, so wurden die Gäste ins Niederndorfer Sängerheim eingeladen. Am Sonntagmorgen kamen die ersten Geburtstagsgäste schon vor der Mittagsstunde. Unter die ersten Gratulanten reihten sich Bürgermeisterin Nicole Reschke und ihr Amtsvorgänger Eckhard Günther in die Reihe ein, um dem Dieter ihre Glückwünsche zu überbringen. Als Zeremonienmeister und Kenner der Etikette konnte sich damals Bürgermeister Eckhard Günther über ein Jahrzehnt auf seinen Stellvertreter Karl-Dieter Uebach verlassen; so zählte auch der ehemalige erste Bürger von Freudenberg zu den persönlichen Ehrengästen.

Immer an der Seite seine Ehefrau und treue Weggefährtin Rosa, war sie es doch die viele Jahre politische und anderen Ehrenämter seiner Kreis- und Kommunaltätigkeiten erdulden hat. Ein besonders lieber Gruß erreichte den Jubilar aus Freudenbergs ungarischer Partnerstadt Mór. Eine weitgereiste Abordnung überbrachte ein Bildgeschenk sowie eine Urkunde vom Mórer Bürgermeister Péter Fenyves.

Ein kleiner Rückblick: Schon im vergangenen Jahrhundert wurde dem Siegerländer Jugend- und Sportexperten für sein Engagement das Bundesverdienstkreuz verliehen, und diese Einsatzbereitschaft hat bis heute angehalten.

Seit mehreren Jahrzehnten war Karl-Dieter Uebach im sozialen, sportlichen und politischen Bereich für die Sorgen und Nöte seiner Mitmenschen ansprechbar. Seit der Kommunalwahl im Jahr 1975 war Karl-Dieter Uebach für die CDU im Rat der Stadt Freudenberg. Zwischen den Jahren 1984 bis 1989 übernahm er den stellv. Vorsitz der CDU Fraktion. Ab dem Jahr 1989 wurde der Niederndorfer dann zum ersten stellv. Bürgermeister gewählt.

In der Zeit von 1975 bis 1994 nahm Karl-Dieter Uebach die Aufgabe des stellv. Ortsvorstehers seines Heimatdorfes war. Seit 1994 ist er Mitglied des Kreistages, dem er schon seit 1979 als sachkundiger Bürger angehörte. Für seine lang anhaltende Arbeit in der Kommunalpolitik und im Besonderen wegen seiner Verdienste um die Stadt Freudenberg, erhielt Uebach im Jahr 1987 die Ehrenplakette der Stadt Freudenberg. 1995 wurde er für seine 20-jährige Ratstätigkeit mit der Ehrenurkunde der Stadt ausgezeichnet.

Neben der aktiven politischen Arbeit nahm sich Karl-Dieter Uebach auch immer der Jugendarbeit im Sportbereich an. Bereits im Jahr 1952 wurde er Mitglied bei der Spielvereinigung Niederndorf und war in den Jahren 1962 bis 1968 Jugendbetreuer. Auch im Stadtsportverband Freudenberg, zu dessen Gründern er im Jahr 1970 gehörte, nahm er die verschiedensten Aufgaben war. Selbständig organisierte er Zeltlager und kümmerte sich auch sonst um die Kinder und Jugendlichen vor Ort. Darüber hinaus betreute und leitete er von 1970 bis 1980 Jugenderholungsmaßnahmen des Ferienwerks des Landessportbunds Nordrhein-Westfalens.

161129jAls er als Mitglied in den Fußball- und Leichtathletik-Verband des Kreises Siegen-Wittgenstein gerufen wurde über nahm er in den Jahren 1977 bis 1992 den Vorsitz in der Kreis-Jugend-Spruchkammer. Im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen ist er seit 1992 Mitglied in der Verbands-Jugend-Spruchkammer gewesen.

Im Jahr 1999 wurde Karl-Dieter Uebach wieder zum 1. stellv. Bürgermeister gewählt und auch als Vorsitzender des Kreissozialausschuss bestätigt. Nebenbei blieb dann noch die Zeit für den stellv. Vorsitz im DRK-Ortsverband Freudenberg und bei den Wanderfreunden Niederndorf. Seit vielen Jahren gehört Karl-Dieter Uebach auch zu den Förderern und Freunden der Städtepartnerschaft Mór. Mittlerweile haben die Freunde aus der ungarischen Partnerstadt auch einen großen Platz im aktiven Leben eingenommen und heißen Uebachs mehrmals im Jahr willkommen.

Der Reitverein Giebelwald verließ sich über 25 Jahre auf ihn als Moderator, um die verschiedensten Festlichkeiten im Wort zu präsentieren. In dieser Zeit konnte Karl-Dieter auch die Reiterlegende Josef Neckermann ansagen. Zu den 550 Jahrfeiern des Stadtjubiläums (2006) führte Uebach die Gäste durch das offizielle Programm, am Heimatabend der ARGE bestätigte er sein Unterhaltungstalent.

Als er im Jahre 2009 seine Ratstätigkeit nach 34 Jahren aufgab, verlieh ihm seine Heimatstadt den Titel „Stadtältester“. Für sein Lebenswerk zugunsten des Gemeinwohls und für seine vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde Karl-Dieter Uebach am 22. Dezember 2011 mit dem Ehrenring der Stadt Freudenberg geehrt. Er sei „Inbegriff der Verlässlichkeit“, hieß es in der Laudatio, „eine treibende Kraft für die Städtepartnerschaft mit der ungarischen Stadt Mór“.

Bei bestem Adventswetter spielte der Niederndorfer Spielmannszug vorm dem Sängerheim für seinen Dieter ein ganz besonderes Geburtstagständchen.